• Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

  • Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

  • Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

    Bottenbach Weihnachten

Förderverein Roter Hahn e.V.

Auf Veranlassung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land, die es den Feuerwehren innerhalb der Verbandsgemeinde zur Auflage machte einen Förderverein zu gründen, wurde am 10.02.1988 im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bottenbach eine Gründungsversammlung einberufen.

Bei dieser Versammlung konnte dann mittels Unterschrift von 12 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr unter der Satzung die Neugründung des Vereines "Roter Hahn Bottenbach e.V." beurkundet werden.

Die Gründungsmitglieder waren:

Kämmerer Andrea, Clauer Wolfgang, Cronauer Harald, Knerr Andreas, Knerr Eckhard, Knerr Hartmut, Knerr Roland, Lang Martin, Müller Volker, Rieger Mathias, Süs Martin, Veith Gerold

Zum 1.Vorsitzenden wurde Rieger Mathias und zum stellvertretenden Vorsitzenden Cronauer Harald gewählt.

Nach der Gründung konnte der Förderverein "Roter Hahn Bottenbach e.V." einen raschen und stetigen Mitgliederzuwachs verzeichnen.

So hatte der Verein an der 1.Mitgliederversammlung am 30.06.1988 bereits einen Mitgliederbestand von 44 Personen.

Am 11.03.1991 konnte Gisela Bastian als 100. Mitglied begrüßt werden.

Im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Bottenbach konnte der Förderverein auf die stolze Zahl von 119 Mitgliedern blicken. Aktuell zählt der Verein 107 Mitglieder.

Wer Mitglied im Förderverein "Roter Hahn Bottenbach e.V." werden und damit die Arbeit der Feuerwehr Bottenbach finanziell unterstützen möchte, kann dies ganz einfach per Antrag [VA1] werden.

Das Hauptanliegen des Fördervereines "Roter Hahn Bottenbach e.V." besteht, wie auch in der Satzung verankert, in der ideellen als auch materiellen Unterstützung der örtlichen Feuerwehr.

So wurde bereits im Gründungsjahr der Mannschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr mit einem Rauchabzug ausgestattet, die Kosten für die Instandsetzung eines Funkgerätes übernommen und Tragetaschen für die Alarmempfänger bezahlt.

1989 konnte ein Overhead-Projektor für Ausbildungszwecke angeschafft werden.

Zwischenzeitlich wurde der Projektor durch einen transportablen und seit 2017 einem weiteren fest installierten Beamer ersetzt. Natürlich mit dem dazu benötigten Laptop, mit dem per WLAN auf die aktuellsten Präsentationen der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule zugegriffen werden kann.

Der Verein knüpfte an die –traditionell-in der Vergangenheit durchgeführten Erste-Hilfe-Kurse an. In Zusammenarbeit mit dem ASB wurde dieses Jahr ein Erste-Hilfe-Kurs für die Bevölkerung angeboten.

In dem Jahre 1989 beschritt der Verein den nicht alltäglichen Weg zum Deutschen Patentamt in München und ließ sein Vereinsabzeichen, den "Roten Hahn", als sogenanntes "Geschmacksmuster" schützen.

Der damalige 1.Vorsitzende Rieger Mathias hatte sich in mühevoller Kleinarbeit daran gemacht, dem "Roten Hahn" Gestalt zu verleihen. Als dies erfolgreich mit einem auf einer Leiter stehenden roten Hahn mit Strahlrohr und Koppel gelungen war, wurde das Emblem auch sofort Bestandteil des vereinseigenen Briefkopfes.

Kaum waren die ersten Briefbögen in Umlauf gebracht, musste der Verein feststellen, dass verschiedene Feuerwehren den Roten Hahn Bottenbach zweckentfremdeten.

Mit der erfolgreichen Eintragung am 07.10.1990 in das Musterregister des Deutschen Patentamtes hatte der einzigartige "Rote Hahn" bundesweiten Schutz.

Im gleichen Jahr in welchem der Musterschutz erfolgte, konnte die vereinseigene EDV-Anlage, welche ursprünglich durch Spenden finanziert wurde, durch einen Drucker ergänzt werden.

Damit konnte das Projekt Funktisch, welcher nun aus einer kompletten EDV-Anlage, 2 Funkgeräten inkl. Alarmgeber und Telefon besteht, seinen Abschluss finden.

Die Ausbildungsmöglichkeiten wurden mit der Anschaffung von Ausbildungsmappen und anderen Schulungsunterlagen sinnvoll ergänzt. Als Beitrag zur Sicherheit der Einsatzkräfte bei nächtlichen Einsätzen erfolgte 1990 die Anschaffung eines Lichtmastes mit 2 Halogenstrahlern .

Unter großen persönlichen und materiellen Einsatz wurde 1992 ein Anhänger zum Verkaufswagen umgebaut.

Diese Leistung wurde seitens der Ortsgemeinde mit einem entsprechenden Zuschuss gewürdigt, weshalb sich der Förderverein "Roter Hahn Bottenbach e.V." dazu bereit erklärte den Verkaufswagen örtlichen Vereinen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

Zum Ende des Jubiläumsjahrs zum 100 jährigen Bestehen der FW Bottenbach musste aus der alten Unterkunft ausgezogen und diese zum Abriss vorbereitet werden. Die Fahrzeuge wurden dezentral platziert. Unser TLF fand bei Herrn Karl Süs einen Platz. Das Messfahrzeug sowie das ELW wurden bei Herrn Horst Nafziger untergebracht. Die Theorieübungen sowie Kameradschaftsabende fanden in der Zeit des Neubaus des DGH im Sportheim statt.

Mit erheblichen finanziellen und personellen Leistungen beteiligte sich unser Verein beim Neubau und Neugestaltung der Räumlichkeiten der Feuerwehr Bottenbach. Unter anderem wurde die Inneneinrichtung des Schulungsraums finanziert.

Durch die Verbandsgemeinde wurde zur Beschaffung der Spinde sowie die Teeküche ein Budget zur Verfügung gestellt, welches durch uns aufgestockt wurde.


Der Einzug erfolgte 1996 vor der offiziellen Einweihung des DGH 1997 mit einem Schlachtfest zu dem unsere Partnerfeuerwehr Mimbach eingeladen war. Als Einweihungsgeschenk wurde die noch heute im Kameradschaftsraum befindliche Wanduhr überreicht.

Seit dem Einzug wurde die Unterkunft bereits zum zweiten Mal renoviert.

Im Jahr 2000 wurde vom Förderverein der FW Bottenbach ein gebrauchter Vorausrüstwagen beschafft und der Verbandsgemeinde übergeben. Das Fahrzeug (Mercedes G-Modell) wurde zuvor bei der Feuerwehr Hockenheim u.a. auch auf dem Hockenheimring eingesetzt.

Das Fahrzeug fiel im Jahre 2014 –wie mit der Verbandsgemeindeverwaltung vorher vereinbart- wieder an den Förderverein zurück und wurde verkauft.

Mit dem Verkaufserlös finanzierte der Förderverein zusätzliches Equipment des im Jahre 2014 neu beschaffen Mittleren Löschfahrzeugs (MLF). Damit wurde das MLF  z.B. mit einer Waldbrandkomponente mit D-Hohlstrahlrohen und sinnvolle Fahrzeugausstattungen u.a. Frontblitzer  komplettiert.

Das MLF wurde als Ersatz für das bisher in Bottenbach stationierten Tanklöschfahrzeugs TLF 16/25 und des VRW beschafft.

Im Jahr 2003 wurde der ehemalige Werbebus der Verbandsgemeinde an die Feuerwehr Bottenbach übergeben und von den Feuerwehrangehörigen der Löscheinheit Bottenbach –mit Unterstützung des Fördervereins- in Eigenleistung zu einem Einsatzleitwagen (ELW) umgebaut.

Im Laufe des vergangenen Jahres wurden Stifneck (Halskrause), Ambubeutel (Beatmungsbeutel) und eine Tasche für die bereits angeschaffte Sauerstoffflasche angeschafft.

Da der Förderverein seit seiner Gründung im Jahre 1988 die Ausrichtung und Organisation der Festlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr übernommen hatte, musste natürlich auch die Durchführung des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Bottenbach geplant und durchgeführt werden.

Als nach etlichen Besuchen des Landesarchives in Speyer feststand, dass die Freiwillige Feuerwehr Bottenbach auf mindestens 100 Jahre Geschichte zurückblicken kann, wurde zur Vorbereitung und Planung der Jubiläumsfeierlichkeiten unter Federführung des 1992 neu gewählten 1.Vorsitzenden

Clauer Wolfgang und seinem Stellvertreter Knerr Eckhard ein Festausschuss gebildet.

Auch für das diesjährige Fest anlässlich der 125 Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Bottenbach wurde bereits 2018 ein Festausschuss gebildet.
Dieser setzt sich wie folgt zusammen: Wehrführer Mathias Schweitzer, 1. Vorsitzender Andreas Veidt, stellvertretende Vorsitzende Stefanie Herweck, Kassenwart Robert Clauer, Schriftführer Sandro Reiser und Michael Nagel der sich um alle Themen der Werbung und Mediengestaltung kümmert.

Beitrittsantrag Roter Hahn e.V.