• Bottenbach

    Bottenbach

    Bottenbach

  • Bottenbach

    Bottenbach

    Bottenbach

  • Bottenbach

    Bottenbach

    Bottenbach

AMTLICHE MITTEILUNGEN

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen rund um Bottenbach.

Einweihung der Terrasse im Eingangsbereich der Feuerwehr

Am vergangen Sonntag, den 20.09.2020 wurde die neue Sonnenterasse im Eingangsbereich der Feuerwehr/DGH im Rahmen einer kleinen Feierstunde eingeweiht.

Nachdem im letzten Jahr beim Aufbau des großen Festzeltes zum 125jähigen Jubiläum der Feuerwehr festgestellt wurde, dass die schöne, alte Linde vor dem DGH völlig ausgehöhlt und dadurch nicht mehr standsicher war, musste diese aus Gründen der Verkehrssicherung umgehend gefällt werden. Schnell war die Idee geboren, den Eingangsbereich zum DGH und Mannschaftsraum der Feuerwehr umzugestalten. Nach einigen Überlegungen war klar, wir erweitern den Eingangsbereich um eine Sonnenterasse. Im Februar 2020 hat der Gemeinderat die Umsetzung des Projektes beschlossen. Die Fertigstellung erfolgte im August. Eine Sonnenterasse im Eingangsbereich des DGH kann vielfältig genutzt werden. Zum Beispiel als kleine Bühne bei Veranstaltungen auf dem Dorfplatz, für Besucher des Mannschaftsraumes der Feuerwehr oder für gesellige Nachbesprechungen nach Feuerwehreinsätze. Des Weiteren ist die Sonnenterasse optisch sehr ansprechend und ergib ein schönes Bild vom DGH.

Die letzten Wochen haben gezeigt, dass die Sonnenterasse sehr gut angenommen und genutzt wird. Dies gilt insbesondere auch in Corona-Zeiten. Auf der Sonnenterasse im Freien ist die Gefahr eine Corona-Infizierung wesentlich geringer als in Innenräumen.

Normalerweise sind solche Projekte kompliziert, teuer und langwierig. Nicht so hier bei uns in Bottenbach. Durch den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrangehörige und der Mitglieder vom Förderverein Roter Hahn sowie durch die vielen Unterstützter und Spender ist es uns gelungen, das Projekt schnell, unkompliziert und günstig umzusetzen.
Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich durchgeführt. Die Feuerwehrangehörigen haben alle Arbeiten in Eigenleistung ausgeführt.
Dieses Engagement ist wirklich toll und verdient große Anerkennung. Herzlichen Dank an alle Beteiligte.

Dieses besondere Engagement macht eine funktionieren Dorfgemeinschaft aus. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen. Trotz geringem finanziellem Spielraum, trotz Corona und gesetzlichen Bestimmungen ist es uns gelungen ein tolles Projekt umzusetzen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Davon kann sich jeder selbst überzeugen.
Hätten wir dieses Objekt, wie häufig üblich mit Planer und regulär über Baufirmen errichtet, wären viele Tausend Euro nötig gewesen.
Bei uns wurde durch den Einsatz von vielen Helfern und Unterstützern alles ehrenamtlich gemacht, sogar das Material wurde über persönliche Kontakte der Helfer und Unterstützer günstig organisiert bzw. als Spende zur Verfügung gestellt.
Wirklich eine tolle Sache, die zeigt was gemeinsam erreicht werden kann.

Nochmals vielen Dank an alle Helfer, Spender und Unterstützer.

SWR 1- Fernsehen – „Hierzulande“ in Bottenbach

In der Reihe „Hierzulande“ des SWR 1-Fernsehens wurde Bottenbach wieder für die Vorstellung einer Straße ausgewählt.

Bereits im Jahre 2011 wurde ein Beitrag über die Kirchstraße gesendet. Diesmal fiel die Wahl auf die Mittelgasse.
Gesucht wurde eine typische Dorfstraße, durchaus noch etwas landwirtschaftlich geprägt, mit interessanten Berichtmöglichkeiten über die Anwohner.
Bei der Mittelgasse handelt es sich um eine Dorfstraße mit reichlichen Vergangenheit. Viele Jahrzehnte war in der Mittelgasse die zentrale Milchannahmesteller der Molkerei, das sog. „Milchhaus“ beheimatet.
Die Milchviehbetriebe hatten in früheren Zeiten keine eigene Kühlmöglichkeit. Deshalb musste die Milch jeden Morgen und Abend zum Milchhaus gebracht werden. In den 50er Jahren gab es in Bottenbach über 25 landwirtschaftliche Betriebe mit Milchkühen. Das Milchhaus war deshalb die zentrale Anlaufstelle an der es auch immer alle Neuigkeiten des Dorfes gab.
Heute stehen in der Mittelgasse zwar nur fünf Wohnhäuser inkl. einem landwirtschaftlichen Betrieb, aber es gibt viele interessante Berichtsmöglichkeiten über die Anwohner und deren Hobbys.
Die Dreharbeiten sind für Mitte Oktober geplant.
Der Sendetermin wurde bereits auf den 30.Oktober festgelegt.
Die Reihe „Hierzulande“ ist Teil der Landesschau Rheinland-Pfalz. Die Landesschau wird immer um 18.45 Uhr gesendet.  

Erweiterung Spiel- und Sportgelände

Die Ortsgemeinde Bottenbach und der Sportverein Bottenbach planen eine Erweiterung des Spiel- und Sportgeländes im Bereich zwischen der gemeindlichen Lagerhalle auf dem Bauhof und dem bestehenden Sportplatzgelände bzw. Spielplatz. Das Gelände hat in diesem Bereich erheblich Gefälle. Zur späteren Nutzung ist eine Auffüllung des Geländes erforderlich. Die Vorarbeiten zur Auffüllung des Geländes haben in Absprache mit der Landespflege der Kreisverwaltung Südwestpfalz begonnen. Unter anderem wurden die vorhandenen Baumstümpfe und Wurzelreste des früheren Kiefernbestandes entfernt. Der Kiefernbestand musste im Jahre 2018 nach einem Sturmschaden aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht gerodet werden. Die Auffüllung ist offiziell genehmigt. Die Verfüllung darf nur mit beprobtem und freigegebenem Material erfolgen. Zusätzlich müssen landespflegerische Ausgleichsmaßnahmen erbracht werden.

Arbeitseinsatz an der Grillhütte durch die Straußjugend

Am vergangen Wochenende fand an der Grillhütte ein Arbeitseinsatz der Straußjugend Bottenbach statt.
Aufgrund der Vielzahl der Helfer konnten mehrere Arbeitstrupps gebildet werden, welche mit unterschiedlichen Aufgaben betraut waren.
So wurde unter anderem die Sitzflächen innerhalb der Grillhütte vollständig mit einer neunen Holzvertäfelung verstehen und zwei Stehtische für den Außenbereich hergestellt und einbetoniert.
Das Ergebnis ist sehr gelungen.
Vielen Dank an alle Beteiligte.

Tempo–30-Zone „Am Großen Busch“

Zur Verkehrsberuhigung und Reduzierung der Unfallgefahr ist das gesamte Neubaugebiet Bottenbach bereits seit vielen Jahren als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Die Tempo-30-Zone beginnt an der Einmündung in der Schulstraße bzw. in die Pirmasenser Straße. Da die Straße „Am großen Busch“ erst nach Ausweisung der 30er Zone hergestellt wurde, endete die 30er Zone bisher durch ein entsprechendes Verkehrszeichen vor der Einmündung zur Straße „Am Großen Busch“. In Absprache mit der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land als zuständige Straßenverkehrsbehörde, wurde nun die entsprechende Beschilderung geändert und die Straße „Am großen Busch“ mit in die Tempo-30-Zone aufgenommen.

Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ ist abgeschlossen

Text und Bilder Matthias Lang

Der Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ (Ortsdurchfahrt in Richtung Grillhütte) ist bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen. Die Bauarbeiten erfolgten durch die Firma Juchem Asphaltbau GmbH & Co. KG aus Niederwörresbach. Die geplante Bauzeit sowie die kalkulierten Gesamtkosten konnten eingehalten werden.

Der Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ erfolgte auf einer Strecke von ca. 900 m. Unter anderem wurde die Traglast erhöht und eine Fahrbahnverbreiterung hergestellt. Durch die Traglasterhöhung ist der Wirtschaftsweg für die Gewichtsklassen der modernen landwirtschaftlichen Maschinen bestens geeignet. Die Fahrbahn wurde auf 3,50 Meter und die Bankette auf jeweils 75 cm verbreitert. Zusätzlich wurden die Entwässerungsrinnen und die Verrohrung der Wegezufahrten erneuert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 133.000,-- Euro. Die Maßnahme wird mit einem Betrag in Höhe von 71.500,-- Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) gefördert. Die restlichen Kosten werden durch die Ortsgemeinde im Rahmen einer Entnahme aus der Sonderrücklage „Feldwegebau“ gedeckt. (Fotos siehe Titelseite)

Zusätzlich zum geförderten Ausbau des Wirtschaftsweges hat die Ortsgemeinde als eigene Unterhaltungsmaßnahme das Teilstück zwischen dem Wirtschaftsweg und der Grillhütte auf einer Länge von 110 Metern ausgebaut. Dieser Ausbau erfolgte ebenfalls durch die Firma Juchem Asphaltbau. Die Kosten hierfür belaufen sich zusätzlich auf ca. 12.000,-- Euro. Diese Kosten wurden ebenfalls durch die Sonderrücklage „Feldwegebau“ gedeckt.

Baubeginn Ausbau Wirtschaftsweg „An der Trift“

Der Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ (Ortsdurchfahrt in Richtung Grillhütte) beginnt am 27.07.2020. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Juchem Asphaltbau GmbH & Co. KG aus Niederwörresbach ausgeführt. Es wird mit einer Bauzeit von ca. 3 Wochen gerechnet. Während der Bauzeit erfolgt die Zufahrt zur Grillhütte über den Wirtschaftsweg hinter dem Friedhof. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert. Die Wirtschaftsweg hinter dem Friedhof wurde für die Umleitung entsprechend ausgebessert.

Der Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ erfolgt in einer Strecke von 900 m. Unter anderem wird die Traglast erhöht und eine Verbreitung von 50 cm durchgeführt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 135.000,-- Euro. Die Maßnahme wird mit einem Betrag in Höhe von 71.500,- Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) gefördert. Die restlichen Kosten werden durch eine Entnahme aus der Sonderrücklage „Feldwegebau“ gedeckt.

Aktionserlös „Wir nähen unseren Mundschutz selbst"

Der Erlös der Aktion „Wir nähen unseren Mundschutz selbst“ beläuft sich auf 1.100,-- Euro.

In Absprache mit den Beteiligten wird der Erlös zu gleichen Teilen gespendet an:

Förderverein Kindergarten Bottenbach, Förderverein Grundschule Bottenbach,
an die Jugendlichen für den Jugendraum sowie für die Seniorenarbeitet Bottenbach

Der Übergabetermin wird noch vereinbart. Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützter.

Mobilfunkversorgung in Bottenbach

Seit dem 30.06.2020 ist der stationäre Mobilfunk-Sendemast auf dem Gelände neben dem Friedhof in Betrieb. Die ursprünglich durch die Deutsche Telekom bereits für den 30.03.2020 angekündigte Inbetriebnahme hat sich aufgrund der ausstehenden Genehmigung durch die Bundesnetzagentur um drei Monate verzögert. Der Mobilfunkturm sendet im D1-Netz der Deutschen Telekom mittels 4G-Technik (LTE plus). Aufgrund der direkten Glasfaserversorgung des Funkturmes sind im Mobilfunkbereich Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit/S (LTE-Max) bei Abschluss eines entsprechenden Vertrags möglich. Auch der Betrieb von sogenannten Hybridmodems (z.B. Speedports) wird unterstützt. Dadurch kann die per Telefonkabel zur Verfügung stehende Bandbreite, bei Bedarf und bei Abschluss eines entsprechenden Vertrages, nochmals wesentlich erhöht werden.

Des Weiteren besteht jetzt auch grundsätzlich die Möglichkeit das weitere Netzbetreiber (Vodafone oder Telefonica) den Mobilfunkturm zur besseren Mobilfunkausleuchtung nutzen. Entsprechende Bemühung zur Nutzung des Mobilfunkmastes durch Vodafone (D2) und Telefonica (o2) laufen.

Der Mobilfunkturm in Bottenbach liegt hinsichtlich der Mobilfunkausleuchtung an einem sehr guten Standort. Die gesetzlichen Grenzwerte für die Mobilfunkstrahlung werden weit unterschritten.

Hinsichtlich der Angst vor Mobilfunkstrahlen gilt folgender Grundsatz: Die Feldstärke und somit die Strahlenbelastung des Handys liegt in der Regel deutlich über der Feldstärke, die von einem umliegenden Sendemast einwirkt. Je besser also die Funkverbindung zwischen Sendeanlage und Handy ist, desto geringere Feldstärken reichen für eine gute Kommunikation aus. Verschlechtert sich dagegen die Funkverbindung muss das Handy seine Sendeleistung erhöhen, um die Verbindung zu halten. Die Handys regeln ihre Sendeleistung automatisch in Abhängigkeit von der Feldstärke. Guter Empfang bedeutet daher in der Summe betrachtet in der Regel eine geringere Feldstärke und somit eine verringert Strahlung beim Mobilfunknutzer.

Ausflug der Ortsgemeinde / Seniorenfahrt

Nach den derzeit geltenden Corona-Auflagen ist ein Ausflug der Ortsgemeinde mit einem Reisebus nur unter strengen Auflagen möglich. Unter anderen ist die Anzahl der Fahrgäste in Bus auf max. 35 Personen zu begrenzen. Des Weiteren müssen die Fahrgäste im Reisebus während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen. Zwar gilt die derzeitige Rechtsverordnung nur bis zum 31.08.2020. Allerdings ist eine wesentliche Lockerung eher unwahrscheinlich. Unter diesen Umständen wird die für Ende August geplante Seniorenfahrt (Ausflug der Ortsgemeinde) abgesagt. Alternativ ist für Sonntag, den 27. September ein zünftiger „Gumbeerbrode an der Grillhütte geplant. Die Einhaltung der Corona-Auflagen wäre an der Grillhütte problemlos möglich. Weitere Infos folgen.

Ortsverschönerung durch die Landfrauen

Seit vielen Jahren pflegen die Landfrauen vom Ortsverband Bottenbach die Blumenanlagen im Einmündungsbereich Kirchgasse / Steinhauser Straße sowie am Dorfplatz. Sogar die dort gepflanzten Blumen werden jedes Jahr durch die  Landfrauen finanziert.
Dieses ehrenamtliche Engagement verdient besondere Anerkennung.
Vielen Dank an alle Landfrauen für Euren Einsatz und die tolle Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit

Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“

Die Auftragsvergabe zum Ausbau des Wirtschaftsweges „An der Trift“ (Ortsdurchfahrt in Richtung Grillhütte) ist erfolgt.
Der Baubeginn ist für Mitte Juli vorgesehen. Der Ausbau erfolgt in einer Strecke von 800 m.
Es wird mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 125.000,-- Euro gerechnet.  Unter anderem wird die Traglast  erhöht und eine Verbreitung von 50 cm durchgeführt. Die Maßnahme wird mit einem Betrag in Höhe von 71.500,-- Euro  aus  dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) gefördert. Während der Bauzeit erfolgt die Zufahrt zur Grillhütte bei Bedarf über den Wirtschaftsweg hinter dem Friedhof. Zu diesem Zweck wurde diese Weg mit Schotter ausgebessert und für PKW befahrbar gemacht. Die Zuwegung während der Baustellenzeit wird ausgeschildert.

Maschinenlärm

Aus gegebenem Anlass möchten wir insbesondere wegen zunehmender Störung der Mittagsruhe auf die folgenden grundsätzlichen Bestimmungen der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. Bundes-Immissionsschutzverordnung) und das Landesimmissionsschutzgesetz Rheinland-Pfalz hinweisen.

Die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung gilt für 57 unterschiedliche Geräte- und Maschinenarten, von Baumaschinen (wie etwa Betonmischer und Hydraulik-hämmer), über Bau- und Reinigungsfahrzeuge (z.B. Transportbetonmischer, Kehrmaschinen) bis hin zu Landschafts- und Gartengeräten (wie Kettensägen, Laubbläser und Rasenmäher). Alle diese Produkte müssen beim Inverkehrbringen mit einer Kennzeichnung versehen sein, auf der die Hersteller den Schallleistungspegel angeben, der garantiert nicht überschritten wird. Bestimmte Geräte- und Maschinenarten müssen zusätzliche Geräuschgrenzwerte einhalten, die in einer europäischen Richtlinie genau geregelt sind.

Grundsätzlich gilt in Deutschland eine allgemeine Nachtruhe in der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr. In dieser Zeit sind alle Betätigungen verboten, die geeignet sind, die Nachtruhe zu stören. Die Maschinenlärmschutzverordnung legt zudem zeitliche Beschränkungen für den Betrieb zahlreicher Maschinen- und Gerätearten in lärmempfindlichen Gebieten fest.

Das Landesimmissionsschutzgesetz Rheinland-Pfalz legt daneben Ruhezeiten beim Betrieb bestimmter Geräte und Maschinen fest. Der Betrieb der im Anhang zur Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung aufgeführten Geräte und Maschinen ist in Gebieten, die dem Wohnen dienen sowie in bestimmten Sondergebieten an Werktagen in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 20.00 Uhr bis 07.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen ganztägig nicht zulässig.

Ausnahmen von der Mittagsruhe gelten nur für Geräte und Maschinen, die gewerblich oder im Rahmen der öffentlichen Daseinsvorsorge genutzt werden.

Freischneider, Grastrimmer/Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsammler dürfen darüber hinaus an Werktagen auch in der Zeit von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr und von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr nicht betrieben werden.

Die zuständige Behörde kann Ausnahmen von den genannten Ruhezeiten zulassen, wenn der Betrieb der Geräte und Maschinen im öffentlichen Interesse geboten ist. Geräte und Maschinen zur Beseitigung von Schnee und Eis dürfen ohne zeitliche Beschränkung benutzt werden, wenn die Wetterlage dies erfordert.

Pirmasens, den 28.04.2020

Verbandsgemeindeverwaltung Pirmasens-Land

i.A. H. Borne

Bedarfsermittlung Bauplätze

Zur Entscheidung über die Lage und Größe des Baugebietes (Abwägung zwischen dem großen Baugebiet „Auf dem Kälbling“ und dem kleineren Baugebiet „Im Großen Busch II“)  sowie über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der Erschließung bitte ich alle Bauplatzinteressenten,
welche innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre Bauabsichten haben, sich bei mir, Klaus Weber; zu melden (Tel. 06339/993344 oder 0172/9074711 bzw. unter webklaus@gmx.de).

Die Genehmigung des Baugebietes und die Erschließung sind abhängig von der Anzahl der Bauinteressenten.

Sobald die Corona-Situation es zulässt, findet eine Bürgerversammlung der Anlieger und Eigentümer eines möglichen Baugebietes „Auf dem Kälbling“ zur ausführlichen Information statt.     

Informationen Corona-Maßnahmen

Seit dem 24.06.2020 gelten die Bestimmungen der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung.
Die Corona-Bekämpfungsverordnung ist ergänzt durch eine Vielzahl von einzelnen Hygieneverordnungen die jeweils für einen besonderen Teilbereich bzw. Maßnahme gelten.

Die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz sowie die derzeit gültigen Hygienekonzepte
sind unter www. corona.rlp.de veröffentlich.

Auf der Homepage des Landkreises Südwestpfalz sind unter dem Link www.lksuedwestpfalz.de/buergerservice/abteilungen/gesundheitswesen/infos-zum-corona-virus 
eine Vielzahl von Erläuterungen eingestellt und es werden viele aktuelle Fragen beantwortet.
Die Fragen und Antworten werden regelmäßig aktualisiert.

Bestattungen und Trauerfeiern

Aufgrund der Bestimmungen der 9. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz hat sich die Ortsgemeinde Bottenbach dazu entschlossen, die Leichenhalle weiterhin für Trauerfeiern geschlossen zu halten.

Bekäpfung Borkenkäfer

Im Rahmen der Bekämpfung des Borkenkäfers mussten im Bottenbacher Gemeindewald „Tiergarten“ nochmals über 500 Festmeter Fichtenholz eingeschlagen werden. Bereits in Vorjahr sind 1200 Festmeter dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen. Der Einschlag erfolgte in den letzten zwei Wochen unter Einsatz eines Harvesters. Die massive Ausbreitung des Borkenkäfers ist unter anderem den extrem trocken Sommern der letzten Jahre geschuldet. Trotz des großen Preisverfalles auf dem Holzmarkt für Fichtenholz bleibt zur Eindämmung der Borkenkäferausbreitung keine Alternative. Wiederaufforstungsmaßnahmen sind geplant.

Umgestaltung Eingangsbereich Feuerwehr

Die Arbeiten zur Herstellung zur Umgestaltung des Eingangsbereiches der Feuerwehr haben begonnen (siehe Bild). Der Eingangsbereich wird durch eine Terrasse erweitert und barrierefrei gestaltet. Die bisherigen Arbeiten wurden von der Feuerwehr in Eigenleistung erbracht
Vielen Dank an alle Beteiligten.

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Eingangsbereiches der Feuerwehr stehen kurz vor dem Abschluss.
Der Eingangsbereich wird durch eine Terrasse erweitert und barrierefrei gestaltet.

Lediglich die Sitzbänke, ein Stehtisch sowie das Geländer müssen noch montiert werden. 
Die Sitzprobe der ersten Besucher konnte trotzdem Corona-konform bereits durchgeführt werden (siehe Bild).

Alle Arbeiten wurden der Feuerwehr und dem Förderverein Roter Hahn e.V. in Eigenleistung erbracht. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Spielplatz

Seit Sonntag, den 03.05.2020 ist der Spielplatz in Bottenbach wieder geöffnet. Die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz wurde entsprechend gelockert. Die Zeit der Corona-Sperre des Spielplatzes wurde genutzt um die Erd- und Pfasterarbeiten zur Errichtung des Pavillions auszuführen. Das Pavillion selbst wird im Laufe des Monats Mai errichtet. Das Pavillion hat eine Größe von 4,65 Meter im Durchmesser und wird in Holzbauweise errichtet. Der Pavillon soll unter anderem als Wetterschutz dienen und so die Nutzungsmöglichkeiten des Spielplatzes erweitern. Die Ortsgemeinde Bottenbach hat zur Umsetzung der Maßnahme eine Förderungen in Höhe von 70 % der Nettokosten durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Leader Pfälzerwald Plus erhalten. LEADER wird durch den „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) fnanziert.
Vielen Dank an alle Beteiligte.

Die Arbeiten zur Errichtung des Pavillions auf dem Spielplatz schreiten voran.
Bei einem Arbeitseinsatz am letzten Freitag konnte die Grundkonstruktion aufgestellt werden. Das Pavillion hat eine Größe von 4,65 Meter im Durchmesser und wird in Holzbauweise errichtet. Der Pavillon soll unter anderem als Wetterschutz dienen und so die Nutzungsmöglichkeiten des Spielplatzes erweitern. Die Ortsgemeinde Bottenbach hat zur Umsetzung der Maßnahme eine Förderungen in Höhe von 70 % der Nettokosten durch die Lokale Aktionsgruppe  (LAG) Leader Pfälzerwald Plus erhalten. LEADER wird durch den „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) finanziert. Vielen Dank an alle Beteiligte.

Lebensmittelangebot in Bottenbach

CAP-Mobil, jeden Samstag von 12.00 bis 12.40 Uhr, Oberer Parkplatz DGH

Die Produktpalette des Cap-Mobils umfasst 850 Artikel aus den Sortimenten Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fertiggerichten, Konserven, Tabak, Zeitschriften, Hygieneartikel und Tiefkühlprodukte. Alle Lebensmittel werden ohne Aufpreis, das heißt zum gleichen Preis wie im großen Cap-Markt in Thaleischweiler-Fröschen verkauft. Auch Bestellungen sind durch die Anbindung an den stationären Markt möglich und können bei der nächsten Tour mitgebracht werden.

Landmetzgerei Dillmann, jeden Dienstag von 15.15 bis 16.15 Uhr, Unterer Parkplatz DGH

Das Verkaufsauto der Landmetzgerei Dillmann aus Vinningen bietet frische Wurst- und Fleischwaren aus eigener Produktion. Auch Bestellungen werden gerne entgegengenommen.

Bäckerei Ernst, jeden Mittwoch und Freitag zwischen 7.00 und 9.00 Uhr mit mehreren Haltestellen in verschiedenen Straßen

Das Verkaufsauto der Bäckerei Ernst aus Vinningen bietet frische Teig – und Backwaren aus eigener Produktion sowie ein kleines Sortiment an Lebensmittel für den täglichen Bedarf.

Jung hilft Alt - Stark hilft Schwach

Aufgrund der aktuellen Geschehnisse rund um das Thema Corona Virus möchten wir, Die Straußbuwe Bottenbach, Euch gern helfen.

Um die älteren, schwächeren Bürger so wenig wie möglich in Gefahr zu bringen, übernehmen wir gern Eure Einkäufe oder andere Erledigungen.

Meldet Euch, wir sind für Euch da! Straußbuwe Bottenbach


Kontakt:

Sandro Reiser: 0173/54 25 323 oder 06339-235
Vanessa Veith: 0176/31 78 32 55
Maike Hermann: 0176/82 75 56 84